Die Dirigentin Silke Wüllner

Gesangspädagogin und Chorleiterin Silke Wüllner erweiterte 2002 ihr musikalisches Schaffensgebiet um die Leitung eines kirchlichen Blockflötenkreises in der klassischen Besetzung von Sopran- bis Bassflöte. Sie arbeitete sich über Ensemble- und Dirigierkurse intensiv in die Materie ein und machte Bekanntschaft mit dem Musizieren in großen Blockflötengruppen (30 Flötisten und mehr) und den tiefen Flöten (Groß- und Subbass).

Um ihre Begeisterung über diese neuen Erfahrungen weiter zu tragen, organisierte sie zunächst zwei erfolgreiche Blockflötentage mit den Gastdirigenten Dagmar Nilles (Mainz) und Dietrich Schnabel (Gudensberg). Aufgrund der positiven Resonanz entschloss sie sich dann Anfang 2007, das BlockflötenOrchester Mainz zu gründen und selbst zu leiten. Ihre regelmäßige Zusammenarbeit mit Dietrich Schnabel (u. a. im Blockflötenorchester St. Augustin) führte sie im Sommer 2009 als Gastdirigentin zum Blockflötenconsort Dortmund, dem renommiertesten Orchester dieser Art in Deutschland.